Hauptmenü

Über Mathias

Fan-Berichte

07.08.2007 23:23:59
...zum Schmelzen!
Selly hatte das Glück, gleich zweimal JESS! BORN HOT in der UltraLounge in Berlin besuchen zu können.
Ich habe mich schon seit Wochen auf das Konzert gefreut, denn endlich hatten wir die Gelegenheit, die drei Solisten über Tanz der Vampire-Songs hinaus zu hören. Gesungen wurden überwiegend Rock/Pop-Songs. Ich habe das Glück, in Berlin zu wohnen, so dass ich bei den zwei Konzerten dabei sein konnte.

Mit etwas Verspätung begann das Konzert mit einer Begrüßung durch Mathias Edenborn und mit dem Lied “Can’t take my eyes off of you”.

Das Programm sah folgendermassen aus:

1. Teil
Can’t take my eyes off of U
Against all odds
Angels
Say a little prayer for you
Don’t U worry about a thing
Route 66
True Colors
As
Long train running
Hero
Mr. Bojangles
A Step too far

2. Teil
Walking in Memphis (feat. Sven Fliege)
Time after Time
River deep, Mountain high
Himlen är oskyldigt blå (Der Himmel ist unschuldig blau)
Dear Mr. President
Objects in the rear view mirror may appear closer than they are
I wanna dance with somebody
Som stormen river öppet hav (Wie ein Sturm das offene Meer zerreißt)
Ghostbusters
All the wasted time
End of the road
Zugaben: No more tears (Enough is Enough)

Sie haben sehr gut miteinander harmoniert, obwohl das Trio nicht viel Zeit hatte, um zu proben und das Konzert zu organisieren. Ich freute mich, dass alle drei Solisten zeigen konnten, was in ihnen stecken.

Man hat gesehen, Mathias Edenborn ist ein Vollblutmusiker, er fühlt es regelrecht! Er hatte immer im Takt auf seine Oberschenkel geklatscht *aua*, vielleicht werde ich ihm irgendwann Wundheilsalbe schenken. Zeitweise sah er wie in Trance aus, wenn er die Musik lauschte / fühlte.

Zum ersten Mal habe ich Musik auf Schwedisch gehört – und bin begeistert:
„Himlen är oskyldigt blå (Der Himmel ist unschuldig blau)“ trug Mathias am Klavier vor, für mich neben “Objects in the rear of mirror…” das beste Lied, obwohl ich kein Wort verstand. Aber seine Stimme war hier einfach zum Träumen. Hinschmelzen. Was auch immer.

Das zweite schwedische Lied (Som stormen river öppet hav) ist ein Duett, welches er mit Jessica sang, auch da zeigte sich, dass die Harmonie stimmt!

Mein persönliches Highlight war natürlich “Objects In The Rear View Mirror May Appear Closer Than They Are”. Mathias hat es sehr gefühlvoll gesungen, ich finde, dieses Lied passt zu ihm! Denn hier kommt seine Stimme richtig gut zur Geltung, es war einfach zum Dahinschmelzen!

Es waren zwei sehr schöne Abende, leider viel zu kurz. Ich habe jede Minute, jeden Ton genossen.

Am 29. Juli bin ich länger geblieben, es hat sich gelohnt! Spontan entschied sich Mathias, “Wie sag ich’s ihm” aus Romeo & Julia zu singen. Schöner lässt sich der Abend nicht ausklingen. Gegen 6 Uhr lag ich hundemüde aber zufrieden im Bett.

Ich hoffe, es wird in Zukunft noch viele solcher Konzerte geben!

Selly (07.08.2007)