Hauptmenü

Über Mathias

Fan-Berichte

30.08.2007 10:41:07
… eine Reise auf den Flügeln der Nacht
Astrid hat ihrer Unstillbaren Gier nachgegeben und am 22. August 2007 schon wieder die Vampire besucht...
„… eine Reise auf den Flügeln der Nacht" … eine höhere Macht zog mich erneut zu den Vampiren.

Die Ouvertüre raubte mir - wie immer - den Atem, ich tauchte ein und mit "Fledermäusen im Bauch" wartete ich darauf, dass Graf von Krolock (the best of -> Mathias!) die Bühne betrat. Da ich in der ersten Reihe - rechts ganz außen - saß, konnte ich diesen Moment intensiv beobachten und in mich aufsaugen. Die Vorfreude auf Gott ist tot wuchs … presste mich in den Sitz.

Gott ist tot begann und … oh Schreck …. bei den ersten beiden Tönen dachte ich: 'er trifft den Ton nicht'. Dieser Moment war aber so kurz, dass ich mir im Nachhinein nicht mehr sicher bin, ob ich mich nicht getäuscht habe. Umwerfend wie immer präsentierte Mathias dieses Stück. Alles passte, jagte einen Schauer nach dem anderen durch den Körper … getrieben von Träumen und hungrig nach Glück … wünschte ich mir, dieser Moment möge nie vergehen. Gleichzeitig ersehnte ich aber die Stelle des Liedes herbei, die mich bei Mathias immer besonders berührt: sein Mienenspiel während im Hintergrund der Frauenchor vom Band zu hören ist. Einmalig! Auch diesmal wieder- hervorragend. Ich liebe diese Stelle!

Die Einladung zum Ball begann großartig - und - blieb es auch …Bei diesem Stück gab er an dem Abend alles! Kraftvoll, dynamisch, mit Herz und einer Power in der Stimme, die keine Pause zu brauchen schien.

Wohl der Nacht … wie immer, wenn Mathias singt, musste ich mich auch an diesem Abend entscheiden: Augen schließen, um seinem Live-Gesang intensiv zu lauschen. Oder Augen auf und seine Interpretation auch visuell aufsaugen. Ich entschloss mich für Letzteres ;-) … ließ mich einhüllen von dem Potpourri aus: Ausstrahlung, Stimme, wohldosierter Erhabenheit, dem richtigen Schuss Sarkasmus, und Humor. Besonders die Stelle: Ich las Ihr Buch: Die Fledermaus. Genial, ich war gefangen brachte er herrlich sarkastisch rüber :-) Seine Mimik und Gestik harmonierten, zeigten einen Grafen, der genau weiß, wie er andere zielorientiert umschmeichelt, ohne dabei „weich" zu wirken bzw. ohne den dazu passenden Sarkasmus zu sehr zu betonen.

Bei Totale Finsternis präsentierte er sich würdevoll erhaben und zunächst unnahbar. Es war schön zu erkennen, wie seine Unnahbarkeit Platz machte für die Gier nach Sarah, die anschaulich anwuchs - dann jedoch von ihm unterdrückt wurde … Zauberhaft …

Auch an diesem Abend „verlor ich nicht nur mein Herz, sondern auch den Verstand" bei seiner Interpretation von Die unstillbare Gier. Auch auf die Gefahr das ich mich wiederhole: So gefühlvoll und intensiv habe ich die Gier bisher bei keinem anderen Krolock erlebt (und ich habe schon einige gesehen!). Dieses Stück hat mich ganz tief berührt … Mathias präsentierte einen ans Herz gehenden Cocktail aus Gefühl - Eleganz - Verzweiflung - Power - Sanftmut - Zerrissenheit - aber auch Entschlossen- und Endgültigkeit.
Er lebt dieses Lied, hat die Stellen … :
… Ich will frei und freier werden, und werde meine Ketten nicht los.
Ich will ein Heiliger oder ein Verbrecher sein und bin doch nichts als eine Kreatur ….

und …
… Viele glauben an Götter verschiedenster Art, an Wunder und Zeichen,
an Himmel und Hölle, an Sünde und Tugend und an Bibel und Brevier…

… bei dieser Show besonders eindrucksvoll gesungen. WAHNSINN! Mir trieb es ein paar Tränchen in die Augen und umhüllte mich mit einem WOW-Gefühl, das mich den Rest des Abends begleitete.

Den Tanzsaal hat er eines Grafen würdig aufgemischt. Elegant und erhaben. Seine Mimik, während er die Treppe hinunter schritt, war göttlich … wie er Sarah zum Tanz aufforderte ging unter die Haut. Ich bekomme wahrhaftig nicht genug vom Tanz der Vampire. Mit Mathias als Krolock jedoch erreicht das Ganze eine Stufe, die unbeschreiblich ist.

Die gesamte Stimmung an diesem Abend war grandios. Das Publikum strahlte allgemeine Begeisterung aus, es gab viel Szenenapplaus und Lacher. Dies schwappte spürbar auf die Darsteller über! Nach gefühlten 7 Minuten war dann alles vorbei - viel zu schnell -und es blieb nichts als eine unstillbare Gier …

Ich möchte „den Tanzsaal" noch häufig besuchen … immer in der Hoffnung, dort Mathias als Grafen anzutreffen. Er ist nicht nur ein brillanter Darsteller, sondern auch in „zivil" sehr nett -> Von Natur aus eher zurückhaltender Natur war ich trotz unzähliger TdV Besuche erst einmal an der Stage Door und habe auch bei den beiden „Jess Born Hot" Konzerten alles eher aus dem Hintergrund beobachtet. Sprich: Ich war zu schüchtern, um Mathias eventuell in ein paar Plaudersekündchen zu verwickeln ... (außerdem wollte ich nicht nerven, denn es waren ja eine Masse an Fans da). Meine natürliche Zurückhaltung ließ gerade genug Raum, um kurz zu fragen wie lange er in Berlin bleibt ;-) Aber auch aus dem Hintergrund heraus waren sowohl bei beiden „Jess Born Hot" Konzerten als auch an der Stage Door sehr schön zu erkennen, wie nett, sympathisch und natürlich Mathias mit seinen Fans umgeht. Er mischt sich „unters Volk", ist offen für Fragen/Gespräche und strahlt dabei ganz viel Herz aus. Ja, und am Mittwoch war ich dann zum zweiten Mal an der Stage Door … und weil diese zu der Zeit wenig besucht war, habe ich mich für einen Moment mal ein wenig aus dem Hintergrund geschoben und ihm zu seiner 50. Krolock Show (Berlin) gratuliert ;-)

Astrid (30.08.2007)